Gleichgewicht beim Motorradfahren: Wie Yoga Verletzungen vorbeugt

Beim Motorradfahren eine möglichst gute Figur zu machen, ist nicht nur eine Frage des Stils. Wer etwa eine schlechte Haltung, eine zu schwache Rumpfmuskulatur und etwas verkürzte Muskeln hat, der hat es vergleichsweise schwer, die optimale Balance zu finden und bestmöglich im Sattel zu sitzen. Dies ist nicht nur unbequem, sondern erhöht auf Dauer auch das Unfallrisiko. Yoga kann hierbei helfen, denn beim Yoga geht es genau darum: die Haltung und die Dehnbarkeit der Muskeln zu verbessern sowie die Rumpfmuskulatur zu stärken. Und nicht zuletzt lässt sich durch Yoga auch die Konzentrationsfähigkeit und Aufmerksamkeit steigern.

Yoga ist eine Jahrtausende alte traditionelle Methode, den Körper und Geist zu trainieren und fit zu halten. Seit den 60er Jahren ist in den westlichen Ländern ein wahrer Hype um Yoga ausgebrochen: Während bis dahin meist nur in Asien Yoga praktiziert wurde, wo es auch seinen Ursprung hat, begann man erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, sich auch in Europa mit Yoga zu beschäftigen. Inzwischen machen in Europa, wie in Asien, Millionen Menschen Yoga, und es werden Jahr für Jahr mehr.

Ein besserer Motorradfahrer dank Yoga

Auch für Motorradfahrer weisen die aus Indien stammenden Praktiken jede Menge Vorteile auf: Denn Yoga stärkt allgemein die Muskulatur, insbesondere die Rumpfmuskulatur, behebt mittelfristig verkürzte Muskeln, und sorgt generell für eine bessere Beweglichkeit und Haltung. Auch der Geist profitiert vom Yoga, da die Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit verbessert werden. Im Folgenden werden 5 Punkte angeführt, die dir dabei helfen können, die Sicherheit beim Motorradfahren zu erhöhen:

Verbesserte Flexibilität

Auf dem Motorrad versucht man natürlich, so gut wie möglich die Kontrolle über das Fahrzeug zu haben. Allerdings hängt diese in hohem Maße von der Beweglichkeit des eigenen Körpers ab. Und gerade Yoga hilft dabei, das größtmögliche Maß an Beweglichkeit zu erreichen. Dabei ist es wichtig, dass man regelmäßig die Übungen macht, denn nur so kann man sich wirklich verbessern.

Balance und Rumpfstabilität

Beim Yoga nimmt man viele diverse Positionen ein, die teilweise eine extreme Balance erfordern. Diese kann man mit den vielen verschiedenen Übungen trainieren, wovon man schließlich auch als Motorradfahrer profitiert – einer der vielen Vorteile vom Yoga.

Auch das Körperbewusstsein wird mit Yoga enorm gesteigert, was auch gerade beim Motorradfahren von großer Bedeutung ist.

Stärkung der Muskulatur

Ein starker Muskelapparat spielt beim Motorradfahren eine wichtige Rolle, da man über lange Zeit zahlreiche Accessoires, wie etwa einen Helm, die ziemlich schwer sein können, aushalten muss. Dies sollte man nicht unterschätzen.

Allgemeine Fitness sorgt für Stabilität und mehr Ausdauer, weswegen Motorradfahrer nicht so schnell müde werden. Dies führt auch auf dem Motorrad für mehr Sicherheit. Insbesondere die Kernmuskulatur, die beim Motorradfahren von großer Bedeutung ist, wird mit Yogaübungen, wie etwa der Krieger-Stellung, gestärkt.

Gesteigerte Konzentration

Kaum etwas ist für die Sicherheit im Straßenverkehr wichtiger als die ständige Wahrung der Konzentration. Das gilt vor allem auf dem Motorrad, da ein Sturz meist schwerwiegendere Folgen hat als ein Autounfall.

Es ist das Gleiche wie lange zu sitzen, sei es am Schreibtisch zum Lernen oder Arbeiten, oder wenn man für einen längeren Zeitraum ein Spiel spielt, wie Schach, Poker oder andere Strategiespiele. Yoga verbessert nicht nur dein Gleichgewichtsgefühl, sondern es hilft auch dabei, sich zu entspannen und zu konzentrieren.

Yoga wurde schon immer ausgeübt, um nicht nur den Körper, sondern auch den Geist zu trainieren, und fördert insbesondere auch die Konzentrationsfähigkeit. Dies kommt Yoga-Begeisterte im Straßenverkehr zugute.

Gedehnte Muskulatur

Beim Yoga werden ganze Muskelgruppen und Sehnen gedehnt. Nicht wenigen Anfängern werden bei ihren ersten Yogastunden ihre Beweglichkeitsgrenzen aufgezeigt. Die Konstanz führt diesbezüglich bei vielen zur wesentlichen Verbesserung, die sich auch gesundheitlich in vielerlei Hinsicht positiv auswirkt. Auch für ein bequemes Motorradfahren ist Entspannung und eine optimale Körperhaltung wichtig, denn nur dann kann man lange Fahrten durchhalten, ohne zu ermüden, sowie die optimale Balance auf dem Bike finden und in jeder Lage beibehalten.

Schreibe einen Kommentar


*