Motorradständer – notwendig für Reinigungen und Reparaturen

Motorradständer werden zum reinigen der Kette, für Reparaturen oder zum überwintern gebraucht. Wichtig dabei ist auf eine bestimmte Qualität zu achten. Die Schweißnähte müssen gut verarbeitet sein, die Rollen und Schrauben sollten ebenfalls von robuster Qualität sein. Der Vorteil eines Motorradständers liegt klar auf der Hand,  ein entlasten der Reifen und sicherer Stand wird so sicher gestellt.

Auf motorradstaender24.de werden verschiedene Motorradständer empfohlen und aufgelistet. Die meisten sind Einsteiger Modelle zum fairen Preis. Es gibt Motorradständer die im Set angeboten werden und einzelne Ständer, ich empfehle immer den einzelnen zu kaufen weil die Qualität doch etwas besser ist! Neben den Motorradständern gibt es noch Rangierplatten, Motorradwippen und Motorradhebebühnen.

Motorradwippen, der praktische Helfer für unterwegs

Ohne Ende Staus und endlose Strecken sind kein tolles Erlebnis für Motorradfahrer. Deshalb entscheiden sich immer mehr Motorradfahrer den Urlaubsort oder die Tourenstrecke mit Anhänger zu überbrücken. Dazu empfiehlt sich eine Motorradwippe. Auf Motorradstaender24.de werden 3 Motorradwippen empfohlen.

Die Motorradwippe von ACEBIKES ist mit „Sehr gut“ gekennzeichnet und jeden Cent wert. Die Kundenrezensionen sprechen für sich. Besondere Merkmale sind die tolle Verarbeitung und sauber geschweißten Nähte. Hervorragende Standfestigkeit und einen fairen Preis zeichnet diese Motorradwippe aus.

Pflegeprodukte und Zubehör

Unter anderem werden hilfreiche Produkte und Pflegetipps gezeigt, inklusive Video. An Zubehör mangelt es auf www.motorradstaender24.de wahrlich nicht.  Batterieladegerät, Kettenreiniger, Kettenöl, Kettenbürsten, Visierreiniger sind nur einige Produkte die hier getestet werden. Die richtige Auffahrrampe für den Anhänger, wichtig dabei ist zum Beispiel ob es Alu sein soll, Klappbar und die Länge. Bei den Abdeckplanen werden Motorradtypische Modelle empfohlen und Universal Abdeckplanen. Vor- und Nachteile einer Abdeckplane, ob sie für Indoor oder Outdoor zulässig ist und wie man die Abdeckplane richtig einsetzt werden ebenfalls gezeigt.

Ich freue mich auf jeden Besucher, bei Fragen kontaktiert mich, bis dahin allzeit gute Fahrt.

Pocket Bike als Geschenk für ihr Kind

Dieser Gastbeitrag wurde verfasst von Pocket Mania – Das Vergleichsportal rund ums Thema Pocket Bikes

Wenn sich ihr Kind schon in frühen Jahren für kleine Tretroller, Kettcars oder Rutschautos begeistern kann, wird es sich mit ziemlicher Sicherheit auch über ein Pocket Bike freuen. Im Gegensatz zu anderen Kinderfahrzeugen sind Pocket Bikes entweder mit einem Benzin oder einem Elektromotor ausgestattet und haben je nach Hubraum bzw. Watt-Zahl unterschiedlich viel Power.

Der große Vorteil an den kleinen Mini Biks ist, dass sie günstig finanzierbar sind. Die billigsten Modelle kriegt man schon unter 200 Euro. Diese sind zwar vom Qualitäts-Level nicht so gut, können aber bei guter Pflege und vorschriftsmäßiger Benutzung trotzdem ein paar Jahre halten. Falls man etwas langfristigeres und stabileres sucht, bieten sich Pocket Bikes in der Preisspanne von 200- 600 Euro sehr gut an.

Anders als viele vielleicht gedacht haben kann Pocket Bike fahren nicht nur für Jungen, sondern auch für Mädchen sehr spaßig sein. Nicht ohne Grund gibt es auch Verkleidungsteile in den Farben Pink und Lila.

Wenn sie genau wissen wollen, ob ihr Kind Interesse an einem Pocket Bike hat, fragen sie es einfach. Wenn das Interesse da ist, können sie sich ein Modell von Amazon oder Ebay bequem nachhause liefern lassen und es ihrem Kind zum Geburtstag schenken.

Da die meisten Pocket Bikes bei ihrer Lieferung noch nicht vollständig montiert sind, macht es Sinn, das bestellte Mini Bike zusammenzubauen, bevor man es verschenkt. Oftmals wirken die Kinder etwas irritiert, wenn sie etwas bekommen, womit sie alleine nichts anfangen können. Am liebsten wollen sie etwas haben, was sie sofort benutzen können.

So finden Sie als Brillenträger den richten Motorradhelm

Es gibt mittlerweile fast 60 % Brillen- bzw. Kontaktlinsenträger. Weil der durchschnittliche Motorradfahrer auch immer älter wird, gibt es auch unter ihnen immer mehr Motorradfahrer. Besonders das Auf- und Absetzen des Helmes führt dabei zu einigen Schwierigkeiten. Weder die Sicherheit, noch das Sehvermögen dürfen eingeschränkt werden, dafür muss der Helm ausreichen Sicht bieten, bei bequemen Sitz, der richtigen Passform und höchster Belastbarkeit. Der richtige Motorradhelm bietet höchsten Tragekomfort und kann sogar als bequem empfunden werden.

Die Problematik von Brillenträgern beim Motorrad fahren

Motorradhelm BrillenträgerWenn Sie eine Brille tragen, ist Ihnen das Problem vermutlich vertraut: Sie setzen einen Integralhelm bzw. Vollhelm auf den Kopf und müssen anschließend die Brille aufsetzen. Dabei passen die Bügel nicht richtig zwischen Ihren Haaren und der Polsterung entlang und üben an den Schläfen einen unangenehmen und teilweise sogar schmerzhaften Druck aus, teilweise zerbrechen sogar die Bügel. Genau das soll durch den richtigen Motorradhelm für Brillenträger vermieden werden.

Motorradhelm und Brille müssen aufeinander abgestimmt werden

Die Innenausstattungen von Motorradhelmen wie Pads oder Wangenpolster können bei vielen Modellen individuell angepasst werden. Das reicht aber meistens noch nicht für einen rutschfesten Sitz der Brille und zusätzlich der Vermeidung von Druckstellen aus. Jeder Helm – auch ein spezieller Motorradhelm für Brillenträger – kann je nach Kopfform idividuelle Probleme verursachen. Auch müssen Brille und Helm von der Form zusammen passen. Während ein Motorradhelm für Brillenträger vielleicht bei dem einen perfekt sitzt, kann bei dem anderen die Brille rutschen oder zu fest an das Gesicht gepresst werden. Deswegen empfiehlt es sich immer den Helm bei einer Probefahrt zusammen mit der Brille zu testen. Neben einem speziellen Motorradhelm für Brillenträger kann auch eine spezielle Motorradbrille eine sinnvolle Anschaffung für Ihr Hobby sein.

Der richtige Motorradhelm für Brillenträger

Das Problem der Brillenträger ist den Herstellern von Motorradhelmen durchaus bekannt. Gerade deswegen gibt es den ein oder anderen speziellen Motorradhelm für Brillenträger auf dem Markt. Am beliebtesten bei Brillenträgern sind Klapphelme, da sie das An- und Ausziehen des Helmes, das ebenfalls häufig zu Problemen führt, deutlich vereinfachen.Ein Klapphelm ist eine Mischung aus Integral- und Jethelm und bietet einen höheren Schutz als ein Jethelm und zusätzlich einen einfacheren Umgang für Brillenträger. Jethelme sind für Motorradhelme zu unsicher, allerdings eine beliebte Wahl für Rollerfahrer mit Brille. Aber auch Integralhelme sind meistens für Brillenträger geeignet. Dabei kommt es allerdings auf die richtige Passform der Brille an. Daher gilt auch hier, dass der Helm unbedingt zusammen mit der Brille probe gefahren werden sollte!
Ein Tipp: Oft ist eine neue Brille günstiger, als ein neuer Helm! Eine spezielle Brille für Motorradfahrer kann daher eine tolle Alternatvie zu einem Motorradhelm für Brillenträger sein!

Eine ebenfalls sinnvolle Alternative zu einem Motorradhelm für Brillenträger können spezielle Linsen sein, die von innen an den Helm geklebt werden und die Brille beim Fahren komplett ersetzen. Diese sind relativ preiswert erhältlich, allerdings nur für gerine Sehschwächen geeignet.

Motorradhelm BrillenträgerDas Innere des Helmes

Die Polsterung ist bei einem Motorradhelm für Brillenträger ein sehr wichtiges Kriterium, um den Tragekomfort zu erhöhen. Gerade bei längerne Fahrten sind die Polster entscheidend verantwortlich dafür, ob der Motorradfahrer schmerzfrei fahren kann oder nicht. Gerade bei dickeren Bügeln können Schmerzen entstehen. Gerade im Schläfen- und Ohrbereich sollten die Polster im Helm daher besonders weich gewählt werden.
Tipp: Auch hier kann die Brille Abhilfe verschaffen. Eine Sportbrille oder dünnere Bügel helfen oft ungemein!

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Belüftung, damit die Brille und das Visier beim Fahren nicht beschlagen. Dafür muss ein angemessener Luftzug herrschen. Bei dem Helm sollte also unbedingt auf eine gute Aerodynamik bei optimaler Belüfung geachtet werden.

Fazit

Wer einen Motorradhelm für Brillenträger sucht, ist am besten mit einem Klapphelm bedient. Aber auch Integralhelme können eine sehr gute Alternative sein. Jethelme sollten aufgrund der zu geringen Sicherheit beim Motorradfahren lieber gemeiden werden und eignen sich besser für Rollerfahrer mit Brille. Wichtig ist beim Kauf auch genau auf die Polsterung zu achten und den Helm auf die Brille anzupassen. Gerade an den Ohren und Schläfen können die Helme im Bereich der Bügel unangenehm drücken und den Fahrer einschränken. Eine längere Testfahrt sollte möglichst ebenfalls vor Kauf durchgeführt werden. Damit die Brille nicht beschlägt, muss der Helm zwingend mit einer guten Belüftung ausgestattet sein.
Neben dem Helm gibt es Möglichkeiten auch bei der Wahl der Brille für mehr Fahrkomfort zu sorgen oder die Brille durch Linsen, die von innen an den Helm geklebt werden, komplett zu ersetzen.