Ist eine Sonnenblende im Helm sinnvoll?

Ist eine Sonnenblende im Helm Sinnvoll?

Das gute Wetter kommt und die Motorradsaison hat begonnen. Gerade für Neueinsteiger stellen sich nun die Fragen nach dem richtigen Equipment. Angefangen nach der Frage, welches Motorrad ist das richtige für mich? Über die Entscheidung über den richtigen Motorradanzug, bis zu der Frage, welcher Helm ist für meine Bedürfnisse passend. Jede Frage splittet sich dabei weiter in Detailfragen auf. Bei der Helmauswahl stellt sich die Frage: Ist eine Sonnenblende im Helm sinnvoll?

Für wen ist eine Sonnenblende im Helm sinnvoll?

Ist eine Sonnenblende im Helm sinnvoll?Zunächst einmal muss man sich über den jeweiligen Einsatzort Gedanken machen. Bin ich der Straßenfahrer, oder bewege ich mich eher Offroad? Welcher Helm passt besser zu mir? ein Vollschalenhelm oder ein Halbschalenhelm. Mit Visier oder ohne.
Bei einem Einsatz im Offroad Bereich stellt sich das Visier anderen Ansprüchen, als im Straßenbereich. Es gibt Helme, die eine Sonnenblende integriert haben und über die sich ein Klarsichtvisier schieben lässt. Im Offroadbereich, also im Schwerpunkt Motocross, hat der Fahrer im Regelfall keine zeit dazu die Visiere hin und her zu schieben. Hier sollte er sich von Beginn an dafür entscheiden, ob er eine Sonnenblende benötigt, oder nicht, ein Wechsel ist im Rennen nicht möglich.
Die Straßenfahrer sind die richtige Zielgruppe für Sonnenblenden. Hier gibt es einen stetigen Wechsel zwischen Licht und Schatten. Auch hat der Motorradfahrer ausreichend Zeit die Sonnenblende hoch oder herunter zu schieben, ohne sich und andere im Straßenverkehr zu gefährden. Notfalls fährt er kurz an den Straßenrand und stellt sein Visier richtig ein.
Das erste Zwischenfazit lautet, dass eine Sonnenblende die richtige Wahl für die Straßenfahrer ist.

Wann ist eine Sonnenblende im Helm sinnvoll?

Ist eine Sonnenblende im Helm sinnvoll?Einen Sonnenblende ist sinnvoll, wenn längere Fahrten geplant sind und man damit rechnen muss auch mit ungünstigen Lichtverhältnissen zurecht zu kommen. Oftmals ist dies in den frühen Morgenstunden und in den Abendstunden der Fall, wenn die Sonnen entsprechend tief steht und einem somit direkt in die Augen leuchtet. Weiterhin kann dies auch bei Bergfahrten passieren, da sich der Blickwinkel dem Neigungswinkel entsprechend anpasst. Bei Bergauf- und Bergabfahren ist dies häufig der Fall und somit kein eine Blendung durch das Sonnenlicht auch zu anderen Tageszeiten eintreten. Die Sonneneinstrahlung kann einem auch bei längeren Fahrten ermüden lassen. Auch hier bietet sich eine Sonnenblende an, die ein Augenkneifen verhindert. Im Gegenzug lässt sich eine Sonnenblende dann rasch wieder hochklappen, wenn es durch dunkle Waldgebiete oder Tunnels geht, wo eine zusätzliche Verdunkelung gefährlich sein kann.

Ist eine Sonnenblende im Helm sinnvoll? – Fazit

Eine Sonnenblende im Helm ist sinnvoll für alle die Straßenfahrten machen und einem ständigen Wechsel der Lichtverhältnisse ausgesetzt sind. Hier bietet eine Sonnenblende schnell die Möglichkeit darauf zu reagieren und die Sicherheit im Straßenverkehr nicht zu beeinträchtigen. Die Sonnenbrille ist keine wirkliche Alternative, da ein Visier noch zusätzlich vor Wind, Ungeziefer und Steinschlag schützt. Die Sonnenbrille tut dies nur bedingt und muss bei Dunkelheit abgenommen werden, womit ein Augenschutz entfällt.